Fahrerlaubnis/Führerscheinrecht

Die Fahrerlaubnis (der Führerschein ist nur der Beleg für die Fahrerlaubnis) ist für die meisten Menschen sehr wichtig, ihr Verlust ist oft sogar existenzbedrohend, z.B. wenn sie für den Arbeitsplatz benötigt wird.

Es ist bekannt, dass eine Fahrt mit einem Fahrzeug unter Alkoholeinfluss zur Entziehung der Fahrerlaubnis führen kann, die ab einem Blutalkoholwert von (aktuell) 1,1 %o sogar zwingend ist und dass vor der Wiedererteilung der Fahrerlaubnis eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung gefordert werden kann.

Nicht so bekannt ist, dass die Fahrerlaubnis auch dann gefährdet sein kann, wenn eine strafrechtliche Verurteilung oder ein Bußgeld nicht zu erwarten ist.

Eine Prüfung der Geeignetheit zum Führen eines Kraftfahrzeugs kann bzw. muss von der Fahrerlaubnisbehörde vorgenommen werden, wenn z.B. der Konsum von Betäubungsmitteln oder eine Krankheit (z.B. Diabetes) bekannt wird, da hierdurch die Fahreignung – wenn auch im Einzelfall schuldlos – fehlen kann mit der Folge, dass die Fahrerlaubnis entzogen werden muss.

Gerne übernehme ich in den genannten Fällen Ihre Beratung und/oder Vertretung, denn es ist sinnvoll, oft sogar notwendig, frühzeitig einen fachlich qualifizierten Rechtsanwalt/Rechtsanwältin in diesen Angelegenheiten zu betrauen.