Versorgungsausgleich

Der Versorgungsausgleich regelt den Ausgleich der von beiden Eheleuten bzw. Lebenspartnern während der Ehezeit bzw. Lebenspartnerschaft erworbenen Renten- und Versorgungsansprüche.

Dazu gehören neben der gesetzlichen Rente oder beamtenrechtlichen Versorgungsansprüchen z.B. auch Betriebsrenten und Lebensversicherungen, die verrentet worden sind.

Gleichzeitig mit der Ehescheidung bzw. der Aufhebung einer Lebenspartnerschaft muss in der Regel eine gerichtliche Entscheidung über den Versorgungsausgleich getroffen werden. Dies schließt auch die Möglichkeit ein, keinen Versorgungsausgleich vorzunehmen, z.B. weil beide Ehepartner ähnlich hohe Anwartschaften erworben haben.

Diese gerichtliche Entscheidung wird vorbereitet, indem das Gericht bei den beteiligten Versorgungsträgern Auskunft über die von beiden Ehe- bzw. Lebenspartnern während der Ehezeit erworbenen Anwartschaften einholt.

Ich berate Sie hierzu und begleite den gesamten Vorgang, der mit der Einreichung des Antrags auf Ehescheidung bzw. Aufhebung der Lebenspartnerschaft beginnt.